Entdecke unsere Vielfalt

Welche Textilveredelungen wir anbieten.

Transferdruck:

Der Transferdruck wird vorwiegend bei mehrfarbigen Motiven im Textilbereich eingesetzt. Dabei wird eine vorgedruckte Transferfolie auf das Textil mit Hitze und Druck übertragen.

  • unbegrenzte Farbauswahl
  • glatte, matte Oberfläche (leicht dehnfähig)
  • bis max. 40 Grad,  gute Waschbeständigkeit
  • geeignet für alle Textilien, außer Textilien mit sehr hohem Kunstfaseranteil 
  • vektorisierte Grafiken, z. B. in den Formaten EPS, AI, SVG, PDF (vektorbasiert), etc.
  • Bildgrafiken in den Formaten JPG, PNG, PDF, TIF, etc., Auflösung min. 300 dpi
  • sehr hohe Haltbarkeit
  • hohe Deckkraft & Konturenschärfe
  • leuchtende und intensive Farben
  • Druck auf jeder Textilfarbe möglich
  • Öko-Tex-Standard 100 zertifiziert
  • Druck nicht auf jedem Textil möglic
  • Schränkt bei großen Motiven den Tragekomfort ein
Flexdruck:

Der Flexdruck garantiert eine lange Lebensdauer. Kleidungsstücke können auf viele Arten bedruckt werden, doch gerade hier spielt die Qualität eine wichtige Rolle. Der Flexdruck liefert beste Ergebnisse und bietet sich für Motive mit maximal drei Farben an. Beim Flexdruck sind keine Farbverläufe möglich, weshalb er für Schriften, Zahlen und einfache grafische Objekte optimal geeignet ist. Das Motiv wird beim Flexdruck mit Hilfe einer dünnen Folie auf dem Untergrund angebracht. Dies geschieht mittels einer Transferpresse, die mit hohem Druck und Hitze arbeitet. Die Trägerfolie wird im Anschluss abgezogen und zurück bleibt das Motiv. Gerade bei kleineren Bestellmengen wird der Flexdruck bevorzugt.

  •  1 bis 3 Farben pro Motiv
  • glatte, matte Oberfläche (leicht dehnfähig)
  • bis max. 60 Grad, sehr gute Waschbeständigkeit
  • geeignet für alle Textilien, außer Textilien mit sehr hohem Kunstfaseranteil
  • vektorisierte Grafiken, z. B. in den Formaten EPS, AI, SVG, PDF (vektorbasiert), etc.
  • Linien oder andere Motivteile müssen einen Mindestdurchmesser von 1,5 mm haben
  • Abstände zwischen zwei 2 Flächen dürfen nicht kleiner als 1,0 mm sein
  • sehr hohe Haltbarkeit
  • hohe Deckkraft & Konturenschärfe
  • leuchtende und intensive Farben
  • Druck auf jeder Textilfarbe möglich
  • Öko-Tex-Standard 100 zertifiziert
  • Farbverläufe sind nicht möglich
  • nur einfache Motive und Schriftzüge umsetzbar
  • Schränkt bei großen Motiven den Tragekomfort ein
Flockdruck:

Flockdruck ist ein Aufdruck mit besonderer Struktur. Wer strapazierfähige und hochwertige Druckergebnisse erzeugen will, der entscheidet sich für den Flockdruck. Gerade bei der Gestaltung von Sport- oder Vereinstrikots wird der Flockdruck zur ersten Wahl. Die Oberfläche ist samtig und hebt sich ganz leicht vom Produkt ab. Besonders gut geeignet ist der Flockdruck für Schriften und Logos. Farbverläufe sind hier allerdings nicht möglich. Doch wie funktioniert der Flockdruck eigentlich? Hierfür wird eine bedruckte Folie auf dem Kleidungsstück angebracht. Sehr starker Druck und hohe Temperaturen schaffen dann eine perfekte Einheit. Die Qualität der Farben wird auch nach vielen Wäschen kaum Schwächen aufweisen. Kein Wunder also, dass sich dieses edle Druckverfahren längst bewährt hat.

  • 1 bis 3 Farben pro Motiv
  • samtige, erhabene Oberfläche (nicht dehnfähig)
  • bis max. 40 Grad, sehr gute Waschbeständigkeit
  • geeignet für alle Textilien, außer Textilien mit sehr hohem Kunstfaseranteil
  • vektorisierte Grafiken, z. B. in den Formaten EPS, AI, SVG, PDF (vektorbasiert), etc.
  • Linien oder andere Motivteile müssen einen Mindestdurchmesser von 1,5 mm haben
  • Abstände zwischen zwei 2 Flächen dürfen nicht kleiner als 1,0 mm sein
  • sehr hohe Haltbarkeit
  • hohe Deckkraft und intensive Farben
  • Druck auf jeder Textilfarbe möglich
  • Öko-Tex-Standard 100 zertifiziert
  • nur einfache Motive und Schriftzüge umsetzbar
  • Farbverläufe sind nicht möglich
  • Schränkt bei großen Motiven den Tragekomfort ein
Effektdruck und Strassveredelung:

Für die besonderen Momente! Es gibt Aufdrucke, die sind zwar schön, heben sich aber nicht von der Masse ab. Beim Spezial Flexdruck ist das jedoch anders. Der Spezial Flexdruck kommt immer dann zum Einsatz, wenn das besondere Etwas gefragt ist. Wenn Kleidungsstücke im Diskokugeldesign erstrahlen sollen oder mit nachtleuchtenden Elementen veredelt werden, dann ist diese Druckvariante die richtige Wahl. Auch Glitzer kann mit dem Spezial Flexdruck angebracht werden. Dafür werden der Farbe silberne Partikel beigemischt. Gerade für Schriften, Motive und Logos bietet sich der Druck an. Farbverläufe können dagegen nicht dargestellt werden. Beim Spezial Flexdruck wird eine dünne Folie unter starkem Druck und hoher Temperatur mit dem entsprechenden Untergrund verschmolzen.

  • 1 bis 3 Farben pro Motiv
  • glatte Oberfläche mit Effekt (nicht dehnfähig)
  • bis max. 40 Grad, sehr gute Waschbeständigkeit
  • geeignet für alle Textilien, außer Textilien mit sehr hohem Kunstfaseranteil
  • vektorisierte Grafiken, z. B. in den Formaten EPS, AI, SVG, PDF (vektorbasiert), etc.
  • Linien oder andere Motivteile müssen einen Mindestdurchmesser von 1,5 mm haben
  • Abstände zwischen zwei 2 Flächen dürfen nicht kleiner als 1,0 mm sein
  • Glitzer-, Leucht- oder holografische Effekte
  • sehr hohe Haltbarkeit
  • hohe Deckkraft & Konturenschärfe
  • leuchtende und intensive Farben
  • Druck auf jeder Textilfarbe möglich
  • Farbverläufe sind nicht möglich
  • nur einfache Motive und Schriftzüge umsetzbar
  • Schränkt bei großen Motiven den Tragekomfort ein
Digitaldirektdruck:

Eine moderne Drucktechnik mit vielen Facetten. Wer bunte Motive mit vielen Farbverläufen oder Fotos auf Kleidungsstücken verewigen möchte, der sollte sich für den digitalen Direktdruck entscheiden. Dabei werden selbst anspruchsvolle Motive in hoher Qualität wiedergegeben und nicht nur weiße, sondern auch farbige Textilien können damit bedruckt werden. Die Druckfarbe wird beim digitalen Direktdruck auf das Kleidungsstück gesprüht, wodurch der Tragekomfort nicht eingeschränkt wird. Der Stoff bleibt angenehm weich und das Motiv selbst weist im Gegensatz zu vielen anderen Druckverfahren keinen Rahmen auf. Selbst kleinste Auflage können durch den digitalen Direktdruck realisiert werden und auch bei der Auswahl der Druckfarben müssen keine Einschränkungen in Kauf genommen werden.

  • unbegrenzte Farbauswahl
  • aufgesprühte, leicht spürbare Oberfläche (leicht dehnfähig)
  • bis max. 40 Grad, sehr gute Waschbeständigkeit
  • geeignet für alle Textilien, außer Fleece- und Funktionstextilien aus 100 % Polyester
  • vektorisierte Grafiken, z. B. in den Formaten EPS, AI, SVG, PDF (vektorbasiert), etc.
  • Bildgrafiken in den Formaten JPG, PNG, PDF, TIF, etc., Auflösung min. 300 dpi
  • brillante Farben
  • detailreiche Motive
  • sehr hohe Haltbarkeit
  • hohe Deckkraft
  • Farbverläufe sind möglich
  • auf fast allen Baumwoll bzw. Baumwollmischgeweben möglich
  • Druck nicht auf jedem Textil möglich
  • Neon- und Sonderfarben sind nicht möglich
  • Drucken von Pantone Farben nicht möglich
  • Druck kann sich am Anfang auf dunklen Textilien leicht klebrig (Fixierer) anfühlen, verschwindet allerdings nach der erste Wäsche
Siebdruck (ab 20 Stück):

Optimaler Druck für größere Mengen. Der Siebdruck gehört zu den wichtigsten Druckverfahren, wenn es um die Gestaltung von Textilien geht. Bei Bestellmengen ab 20 Exemplaren je Motiv kann man sich für diese Druckvariante entscheiden. Dabei ist der Druck sehr hochwertig und besticht durch seine lange Haltbarkeit. Selbst farbintensive Motive, Effektfarben oder Farbverläufe können mit Hilfe des Siebdrucks dargestellt werden. Der Farbaufdruck erfolgt dabei direkt auf das Material. Dadurch ist das Motiv kaum spürbar und nur eine leicht gummierte Oberfläche wird wahrgenommen. Der Siebdruck bietet aber noch weitere Vorteile. So ist er gerade bei größeren Auflagen sehr günstig und liefert die besten Ergebnisse. Zudem können beinahe alle Textilien mit diesem Verfahren bedruckt werden.

  • 1 bis 12 Volltöne pro Motiv
  • aufliegende, spürbare Oberfläche (dehnfähig)
  • bis max. 40 Grad, extrem hohe Waschbeständigkeit
  • geeignet für alle Textilien, außer Fleece- und Softshelltextilien
  • vektorisierte Grafiken, z. B. in den Formaten EPS, AI, SVG, PDF (vektorbasiert), etc.
  • Bildgrafiken in den Formaten PSD, PNG, JPG, PDF, TIF, etc., Auflösung min. 300 dpi
  • Fast alle Motive brilliant und detailreich umsetzbar
  • extrem hohe Haltbarkeit
  • hohe Deckkraft und satte Farben
  • Licht- und Witterungsbeständig
  • Alle Druckfarben können nach Pantone “C” wiedergegeben werden
  • Mindestbestellmenge ab 20 Textilien
  • Viele Farben = höherer Preis
  • Eventuell ist ein Vordruck nötig
  • Druckvorkosten (Film- und Sieberstellung)
Sublimationsdruck:

Für farbenfrohe Aufdrucke. Der Sublimationsdruck weist insbesondere beim Textildruck viele Vorteile auf. So ist der Aufdruck nicht spürbar, weil die Farbe mit dem Kleidungsstück eine chemische Verbindung eingeht. Aber nicht nur Textilien werden durch den Sublimationsdruck veredelt, auch Tassen, Puzzle etc. bekommen den letzten Feinschliff verpasst. Zudem sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, weil bei dieser Druckform alle Farbe verwendet werden können. So sind auch Motive mit mehr als drei Farben und Farbverläufe realisierbar. Beim Sublimationsdruck wird eine Spezialtinte auf beschichtetes Druckpapier angebracht. Große Hitze und starker Druck pressen das Motiv dann auf das Kleidungsstück. Dieses muss einen bestimmten Polyesteranteil besitzen, damit der Sublimationsdruck greift.

 

  • unbegrenzte Farbauswahl
  • eingefärbte, nicht spürbare Oberfläche (sehr dehnfähig)
  • bis max. 40 Grad, sehr gute Waschbeständigkeit
  • geeignet für weiße/helle Textilien aus 100% Polyester
  • vektorisierte Grafiken, z. B. in den Formaten EPS, AI, SVG, PDF (vektorbasiert), etc.
  • Bildgrafiken in den Formaten JPG, PNG, PDF, TIF, etc., Auflösung min. 300 dpi
  • Brillante und detailreiche Druckergebnisse
  • extrem hohe Haltbarkeit
  • hohe Deckkraft
  • Farben werden direkt in die Textilfaser gedruckt
  • Atmungsaktivität bleibt erhalten
  • verlustfreier Druck nur auf weißem Polyester
  • Neon- und Sonderfarben sind nicht möglich
  • leichte Druckspuren des Transferpapiers können auftreten
  • Druck nicht auf jeder Textilfarbe möglich
Bestickung:

Ein Verfahren mit Tradition. Bereits seit 1860 werden Kleidungsstücke mittels einer Bestickung veredelt und noch heute kann dieses Verfahren den Textilien den letzten Feinschliff verleihen. Die Vorteile bei Stick liegen auf der Hand. Eine Bestickung ist besonders haltbar und sorgt für einen individuellen Look. Dabei wird das Stickmuster zunächst digitalisiert und im Anschluss mit einer Mehrkopf-Stickmaschine auf dem Kleidungsstück angebracht. Hier kann man aus über 400 Garnen wählen und neben verschiedenen Schriftzügen, können mittels einer Bestickung auch Firmenlogos, Bildmotive oder Vereins- und Familienwappen festgehalten werden. So kommen bestickte Kleidungsstücke nicht nur im privaten, sondern auch im gewerblichen Bereich zum Einsatz.

 

  • 1 bis 15 Farben pro Motiv
  • eingestickte, spürbare Oberfläche
  • bis max. 90 Grad, extrem hohe Waschbeständigkeit, kochfest
  • geeignet für alle Textilien, abhängig vom spezifischen Gewicht
  • vektorisierte Grafiken, z. B. in den Formaten EPS, AI, SVG, PDF (vektorbasiert), etc.
  • Bildgrafiken in den Formaten PSD, PNG, JPG, PDF, TIF, etc., Auflösung min. 300 dpi
  • edle Optik und qualitativ hochwertig
  • äußerst strapazierfähig
  • viele Farben (bis 12 Farben) >> 1 Preis
  • Licht- und Witterungsbeständig
  • Auswahl aus über 400 Garnen
  • Metall- und Effektgarn und auch fluoreszierend (im dunkeln leuchtend)
  • Große Motive = Höhere Kosten
  • Farbverläufe sind nicht möglich
  • Vorkosten für Programmerstellungskosten
  • Farbverläufe lassen sich nur begrenzt darstellen
  • Filigrane Details müssen vereinfacht werden
Add to cart